In den letzten Jahren kommt es immer wieder zu Algen und Pilzbefall. Dies geschieht vornehmlich an den verschiedensten Außenoberflächen wie Straßenschilder, Natursteinfassaden, Glasfassaden, Klinker und vielem mehr. Im Gegensatz zu Pilzen brauchen Algen zum Überleben nicht nur Wasser, sondern auch Licht und treten daher nur an der Außenfassade auf.

 


Umweltfaktoren:
Durch die erfreulicherweise zurückgehende Schadstoffbelastung in der Luft und im Regen kommt es insbesondere zu einer Reduzierung des Schwefelgehalts der Luft. Interessant ist jedoch, dass sich dadurch nicht nur die Lebensqualität für uns Menschen, sondern auch jene von Algen und Pilzen verbessert. Die Folge ist ein erhöhter Algen- und Pilzbefall. Dieser wird zudem auch durch eine höhere Jahresniederschlagsmenge und durch milde Winter begünstigt.
Ob es zu einem Algen- und Pilzbefall Ihrer neuen Fassade kommt, hängt demnach nicht nur mit der Art und Weise der handwerklichen Ausführung zusammen. Es sind vielmehr vom Handwerk unbeeinflusste Faktoren, die Algen- und Pilzbefall verursachen.

Risikofaktoren:
- Die Gebäudeanlage (Gefährdung vor allem zur Wetterseite)
- Die örtliche Luftreinheit
- Meterologische Faktoren
- Ein ungenügender Dachüberstand
- Unzureichende Abdeckung an Fensterbänken und Brüstungen